ExtremcoralsKoelle ZooDejongPreis AquaristikKN Aquaristik
HOME -> Stachelhäuter -> Seesterne -> Echinaster luzonicus Hochladen Lesezeichen  

Echinaster luzonicus - Luzon-Seestern


Echinaster luzonicus; Aufnahme Raja Ampat. Eingestellt von Henning


Allgemeine Informationen
Wissenschaftlich: Echinaster luzonicus
Deutsch: Luzon-Seestern
Vorkommen: Australien , Caroline-Atoll, China, Golf von Bengalen, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Malediven, Neuguinea, Neukaledonien, Palau, Philippinen, Ryūkyū-Inseln, Thailand
Größe: bis zu 65 cm
Temperatur: 22°C - 24°C
Futter: Algen\\, Detritus (totes organisches Material)\\, Lebendfutter\\, Nahrungsspezialist\\
Aquarium: ~ 300 Liter
Schwierigkeitsgrad Expertentier!! Kaum gut Haltbar
Lesezeichen 3 Benutzer haben dieses Tier zu ihren Lesezeichen hinzugefügt

Haltung (Gray, 1840)

Beim hier abgebildeten Seestern handelt es sich vermutlich um Echinaster luzonensis oder auch Echinaster luzonicus.

Die Aufnahmen gelangen bei Tropical Live Import in Menden.
Der Seestern ist in natura wesentlich farbiger, als es das Bild vermitteln kann (nämlich extrem lila).

Echinaster luzonensis erkennt man an den groben Poren.
Diese Art ist – von braun, über rot bis lila – farblich sehr variabel.

Die Haltung erscheint eine Weile möglich, da er neben Algen und kleinsten Wirbellosen u.a. auch von Detritus lebt.
Deshalb wird er sich in einem Algensystem eher wohl fühlen, als in einem "kahlen", ausschließlich mit Korallen besetzten Riffbecken.
Das Aquarium sollte meines Erachtens auch schon eine Weile laufen.
Es handelt sich hier um ein ausgesprochen schönes Tier!

Beim Kauf von Seesternen gilt allgemein:
Man sollte das Tier genau beobachten.
Wenn man sich über dessen Zustand unsicher ist, das Tier bitte unter Wasser "auf den Rücken" drehen lassen.
Der Seestern sollte sich innerhalb kurzer Zeit (ca. 2 bis 3 Minuten) wieder von selbst drehen.
Träge Tiere oder Exemplare mit offenen Stellen sollten nicht gekauft werden.

Vorsichtiges langsames Umgewöhnen ist oberste Pflicht!

Synonyme:
Echinaster affinis Perrier, 1869
Echinaster eridanella Muller & Troschel, 1842
Echinaster multipapillatus Hoffman in Rowe, 1974
Henricia multipapillata (Hoffman, 1874)
Othilia eridanella (Muller & Troschel, 1942)
Othilia luzonica Gray, 1840

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Asterozoa (Subphylum) > Asteroidea (Class) > Spinulosacea (Superorder) > Spinulosida (Order) > Echinasteridae (Family) > Echinaster (Genus) > Echinaster luzonicus (Species)
Weiterführende Links
LinksHandel Züchter
keineTrans Marine
keine
Benutzer Kommentare (2)

Derzeit werden 1 Fachkommentare angezeigt. Weitere 1 Kommentare sind versteckt.Klicken Sie hier um alle Kommentare anzuzeigen

 
1 Chrysokoll
Dabei seit : 10.08.2005
Kommentare von diesem Benutzer im Lexikon 206 Bilder von diesem Benutzer im Lexikon 34
Ob das oben genannte Tier Echinaster luzonensis ist kann ich nicht sagen, aber der Name taucht im Internet zu vielen andersfarbigen Seesternen auf. Da aber er obige kräftig lila farbige Exemplar so seit etwa mitte 2005 sehr oft im Handel auftaucht, mus zumindestens diese Farbvariante recht häufig in der Natur vorkommen. Sonst könnten diese nicht so oft verkauft werden.
Nun, ich habe auch 1 Exemplar gekauft. Nun besitzte ich zwei Exemplare, da das Tier sein Arm in eine kleine (nun nicht mehr vorhandene!) Umwälzpumpe gehalten hat und ein Teil eines Armes abgetrennt wurde. Ob diese Abtrennung von der Pumpe verursacht wurde glaube ich eher nicht. Ich vermute, dass das Tier nicht frei kamm und den gefangenen Arm abgeworfen hat. Der Arm hing noch an der Pumpe fest! Dieser war zwar an der Spitzte ramponiert aber sonst ok.
Die Wunde verheilte rascher als bei Lynckia sp. Der abgetrennte Arm löste sich nicht auf, sondern wurde zu einem neuen Tier. Innerhalb von 4 Wochen konnte ich 4 neue Ärmchen an dem abgetrennten Arm feststellen. Eine Mundscheibe bildet sich ebenfalls heraus. Die Tiere sind mobiler und fressen bessser als Lynckia sp. Sind eher Nachtaktive Tiere. Bin gespannt ob es Tatsächlich 22 Cm groß wird. Bei Kolumbien (?) gibt es ein derartig farbiger Seestern. Es wäre schön wenn die Händler nachfragen könnten, wo dieser Art Seestern gesammelt wird um die Art einzugrenzen.

Schwierigkeitsgrad : mittel
    Beitrag vom 11.09.2006 - 13:23  



Registrierten Mitgliedern stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich an

Registrieren

Passwort vergessen?
Deutsch  Danish  Dutch  English  France  Italia  Norwegian  Poland  Russian  Swedish  Finnish